Kassentermin

Mit der Verordnung des Finanzministers, die mit Gesetz vom 1. März 2015 eingeführt wurde, wird den Leitern, die Verbrauchern Rechtsbeistand gewähren, ihre Verpflichtung zur Benutzung von Registrierkassen auferlegt. Zu diesen Börsen gehören neben Anwälten auch Steuerberater. Notare werden nicht funktionieren. Im Allgemeinen werden Registrierkassen zum Schutz von Kunden verwendet, die nicht immer eine Bestätigung der Unterstützung erhalten. Mobile Registrierkassen sind speziell für Rechtsanwälte und Steuerberater konzipiert.

Die vom Finanzministerium vorgeschlagene Pflicht zur Registrierung von Steuern erstreckt sich auf Rechtsberufe, medizinische, zahnmedizinische, kosmetische, gastronomische und mechanische Berufe. Leider zählt die Menge der Einnahmen, die jährlich generiert werden. Ihre Situation wird mit ihren eigenen Berufen gleichgesetzt, deren Ziel zuvor festgelegt worden war. Bis vor kurzem waren Anwälte von der Verwendung von Registrierkassen befreit, wenn ihr Jahreseinkommen 20.000 PLN nicht überschritt.Die Abwechslung in der Aktion ist ein Signal dafür, dass alle Anwälte, die Dienstleistungen für die Situation von Personen anbieten, die kein Unternehmen betreiben, ohne Angabe von Gründen im Zahlungssystem in Steuerwährungen konsumiert werden müssen.Daher erleichtert der Gesetzgeber denjenigen, die gerade mit der Arbeit beginnen, den Verkauf von Anwälten. Bei Aufnahme der Erbringung von Rechtsdienstleistungen im Jahr 2015 verzichten die Anwälte für einen Zeitraum von zwei Monaten ab dem Monat, in dem sie ihre Dienstleistungen erbringen, auf die Verpflichtung, Registrierkassen zu benutzen.Das Ministerium versichert, dass Steuerzahler, die mit der Registrierung beginnen und gleichzeitig ihre Registrierkassen warten, einen höheren Betrag an Kosten erstatten, um diese zu erhalten. Es ist daher ein segensreiches Ergebnis auch für die Umsatzsicherheit der Anwälte sowie für die Verbrauchersicherheit. In der Wirtschaft bedeutet dies, dass ab dem 1. März 2015 alle Benutzer einer Anwaltskanzlei möglicherweise eine Quittung ausstellen müssen, die durch Inanspruchnahme von Rechtsdienstleistungen ausgestellt wird.Wenn es sich um einen Notar handelt, müssen sie sich nicht in der Leistungskasse registrieren lassen, sondern nur im Umfang der Tätigkeiten, die durch den Eintrag in die Endlager A und P abgedeckt werden, wenn die angenommene Obergrenze von 20.000 nicht überschritten wird oder wenn die Zahlung in einer bargeldlosen Struktur erfolgt.